Archiv

28. - Mai

Bördesprint in Oschersleben - Fahrerbericht von FloR1an

Der erste Funktionstest unserer R1 in 24h Version wäre fast sprichwörtlich ins Wasser gefallen. Pünktlich zum Start fing es zu regnen an und die neu eingebaute Kupplung rutschte durch! Da dies im Regentraining zu spät bemerkt wurde, konnten wir erst 20min Reparaturzeit nach dem Le Mans Start ins Geschehen eingreifen. Die wechselnden Bedingungen waren natürlich für Teams die mit 2 Motorrädern gestartet waren ideal. So konnte immer das wartende Motorrad auf die jeweils herschenden Streckenverhltnisse angepasst werden. Aber auch wir waren als "traditionelles" Langstreckenteam mit 1 Motorrad für schnelle Wechsel vorbereitet. Die wechselnden Bedingungen waren für alle Fahrer eine Herausforderung. Axel und FloR1an konnten aber Ihre ganze Erfahrung ausspielen und die Yam ganz ansehnlich durchs Feld jagen. Zählt man die verlorenen 11 Runden zu den dann am Schluss gezeiteten Runden dazu, wären wir immerhin auf den 2ten aber mindestens 3ten Platz gefahren! Schade, so wurde der Einsatz der gesamten Truppe nicht belohnt. Spass hat es trotzdem gemacht, die teilweise im Regen favorisierten Superdukes aussenrum zu überholen...

Dass die Kupplung zwar das gesamte Rennen trotzdem ab 10.000U/min rutschte, machte fast nichts aus, da dies für uns eher eine willkommene "Antischlupfregelung" darstellte. Somit war der Regen also hilfreich und ferner kann man als Fahrer mal wieder seinen "Popometer" feinabstimmen. Auch ein paar weitere kleine Team- und individuelle Fehler konnten wieder erkannt und ausgemerzt werden. Bis zu den 24h sind es nur noch wenige Wochen und wir werden berichten, was es noch alles an Vorbereitung nötig hat.

 

Archiv

klicken Sie hier um zu den aktuellen Neuigkeiten zurück zu gelangen.